An-Institute

Institute sind wissenschaftliche Einrichtungen der Hochschule (In-Institute) oder rechtlich selbständige Einheiten, die mit der Hochschule kooperieren (An-Institue). Ihre Stärke liegt in der Bündelung von Kompetenzen, vor allem hinsichtlich der wissenschaftlichen Profilbildung, des Wissenstransfers und der anwendungsbezogenen Forschung und qualifizierten Ausbildung.

Im Fachbereich Wirtschaft sind die folgende An-Institute angesiedelt:

  • Institut für Betriebliche Anwendungssysteme (IBAW)
  • Institut für Safety and Security (ISS)


Institut für Betriebliche Anwendungssysteme (IBAW)

Das Institut für Betriebliche Anwendungssysteme ist eine wissenschaftliche Einrichtung des Fachbereiches Wirtschaft der Technischen Hochschule Brandenburg und ist ein Institut für Anwender und Experten im Umfeld von Business Software.

Das Institut dient:

  • der Durchführung von anwendungsorientierten Forschungs- und Entwicklungsvorhaben im Rahmen des Bildungsauftrags der Technischen Hochschule Brandenburg
  • der Förderung der interdisziplinären Zusammenarbeit von Professoren
  • der Unterstützung bei der Einwerbung von Drittmittelprojekten und bei der Abwicklung und Koordination von Forschungs- und Entwicklungsprojekten
  • der Ausbildung von Studierenden, denen das Institut für die Durchführung von Praktika und für
  • die Erarbeitung von Diplomarbeiten zur Verfügung stehtder Förderung der Anwendung von EDV-Systemen in Wirtschaft und Verwaltung

Weitere Informationen zu Aufgaben, Partnern (z.B. Berlin-Brandenburger SAP-Forum) und Aktivitäten des Instituts finden Sie auf der weiterführenden Institutsseiten.

Kontakt:
Prof. Dr. Andreas Johannsen

Institut für Safety and Security (ISS)

Zielsetzung des Instituts Safety and Security ist die Schaffung einer Plattform, um die an der Technischen Hochschule Brandenburg existierenden Kompetenzen und Potenziale auf dem Gebiet der Sicherheitsforschung fachbereichsübergreifend zusammenfassen und nach außen hin darstellen zu können. Zudem sollen im Institut Forschungsprojekte angesiedelt werden, die beispielsweise in Zusammenarbeit mit regionalen und überregionalen Wirtschaftsunternehmen beantragt wurden. Das ISS dient insgesamt der Kooperation und Zusammenarbeit unterschiedlichster Akteure auf dem Gebiet der Forschung und Entwicklung im Safety- und Security-Bereich.

Entsprechend der Institutssatzung kann jeder Professor und jede Professorin der Technischen Hochschule Brandenburg gleichberechtigtes Mitglied des Instituts werden. Wissenschaftliche Mitarbeiter, Lehrende und Angehörige kooperierender Wirtschaftsunternehmen können auf Antrag aufgenommen werden und so in dem neu gegründeten Institut mitarbeiten.

Kontakt:
Prof. Dr. Friedrich-Lothar Holl

Print this pageDownload this page as PDF