Geschäftsprozesse, Kooperationssysteme und Wissensmanagement

Grafik/Teilprozess in einem aufgeklappten Buch

Das Automatisierungspotenzial für klar strukturierbare Produktionsprozesse und formale Verwaltungsvorgänge ist inzwischen fast ausgereizt. Dagegen scheint der Bedarf für eine wirksame Unterstützung kooperativer, wissensorientierter Arbeit in Wirtschaft und Verwaltung dem Angebot an einschlägigen Methoden und Werkzeugen immer weiter zu enteilen. Zugleich nimmt die wirtschaftliche Bedeutung der Wissensarbeit in unserer hoch entwickelten Volkswirtschaft zu. Nicht zuletzt erleben wir eine explosionsartige Zunahme potenziell verfügbarer, oft wenig strukturierter Daten- und Informationsströme. Klassische IT-Lösungen wie ERP-Systeme oder relationale Datenbanken stoßen hier an ihre Grenzen. Gefragt sind adaptive, intelligente Systeme, die zugleich offen, robust und plattformunabhängig sind. In den letzten Jahren wurden durch die Entwicklung offener, internationaler Standards für Prozess- und Fallmanagement sowie für semantische Wissensmodellierung die besten Voraussetzungen dafür geschaffen. Dieses Potenzial gilt es jetzt zu heben.

Kooperationsangebote

  • Deskriptive und formale Modellierung von Geschäfts- und Verwaltungsprozessen mit BPMN (Business Process Model and Notation) und KSA (KommunikationsStrukturAnalyse)
  • Deskriptive und formale Modellierung adaptiver, wissensintensiver Fallbearbeitung nach CMMN (Case Management and Notation) und DMN (Decision Model and Notation)
  • Formale und semiformale Modellierung von betrieblichen Strukturen und Wissensdomänen unter Einsatz semantischer Technologien und Vokabularen
  • Analyse und Visualisierung sozialer Netzwerke und informeller Strukturen in Unternehmen und Verwaltungen durch Organizational Network Analysis
Print this pageDownload this page as PDF